Das Donnerwetter

Eine Sommergeschichte aus dem Buch 
"Wulliwu der Teddybär"

Wulliwu, Häschen Einohr und Puppe Langbein hatten seit geraumer Zeit zwar einen Ehrenplatz auf dem neuen Wandschrank im Jugendzimmer, aber wie es mit Ehrenplätzen so ist, mit der Zeit werden sie langweilig. Und überhaupt ist es öde, ständig nur herumzusitzen und hie und da abgestaubt zu werden. Nicht einmal in die Waschmaschine durften sie hinein so wie die Turnschuhe manchmal, wenn sie schon mehr dunkelgrau als weiß waren. Irgendwie hatten sie unbändige Lust, wieder einmal in den Garten zu gehen und sich unter einen Baum zu legen, nur einfach so. Der neue Computer hatte es da viel besser. Ständig wurde auf ihm herumgeklopft, manchmal piepste er vor Freude oder machte Musik. Und wenn er nicht mehr wollte, machte er einfach sein blaues Gesicht und hatte seine Ruhe. Jaja, seit das Kinderzimmer zum Jugendzimmer geworden war, war alles anders. Die Kinder waren zu Jugendlichen geworden, was Wulliwu gar nicht verstand, denn für ihn waren es einfach nur große Kinder.

An diesem Tag dauerte das Geklopfe auf dem Computer und das Gekichere rundherum schon extrem lang, als plötzlich die Tür aufging, Mutter hereinkam und rief "Computer ausschalten, schnell!" Aber die jugendlichen Kinder schienen das nicht zu hören und klopften fütterten den Computer weiter mit Buchstaben und Zahlen. "Wird's bald, sonst gibt's ein Donnerwetter!" Aha, das hatte geholfen. Computer aus, Bild weg, Summen weg, Tür auf, jugendliche Kinder weg, Tür zu. Wulliwu, Einohr und Langbein waren wieder alleine..........

Und wie diese Geschichte weiter geht, könnt ihr in dem Buch lesen. Wo ihr das Buch bekommen könnt, das seht ihr,  wenn ihr die Seite "Das Buch" anklickt.